Nutzen von QR-Codes und die Erwartung von Endverbrauchern

So wie hier sieht man diese Art von Grafiken, QR-Code genannt, immer häufiger im privaten und beruflichem Umfeld:
Beispiel für einen QR-Code
Wer kein Smartphone sein eigen nennt, oder keine QR-Code-App nutzt, für den sind diese schwarz-weißen Quadrate eher störend als nützlich. Aber was ist eigentlich ein QR-Code? Nun, es ist eine grafische Codierung vergleichbar mit einem Strichcode den man aus dem Discounter kennt. Wer diesen hier nun abscannen würde, würde auf die Startseite von Wir-Lieben-Shops.at geleitet werden, oder zumindest die Domain angezeigt bekommen.

QR-Code können aber auch mit Texten, Telefonnummern, Visitenkarten oder einer SMS verknüpft sein. Das Erstellen dieser Codes geht schnell, einfach, kostenlos und auch lizenzkostenfrei! Das Abscannen funktioniert bei einer QR-App dann über die im Smartphone integrierte Kamera, so dass ein QR-Code dann automatisch erkannt wird, und der damit verbundene Inhalt sofort angezeigt wird.

Durch den Boom an Smartphones haben Firmen über Ihre Werbeagenturen diesen neuen Weg entdeckt, um durch so einen Code die Printwerbung aufzuwerten, und um die Interessenten von einem nicht digitalen Medium (dem Papier: Flyer, Plakate, Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften, Visitikenkarten,..) ins interaktive Internet auf die eigene Firmenseite oder einen Account bei Twitter oder Facebook zu führen. Dort gibt es dann meistens weitere Informationen zum Produkt oder zur Dienstleistung.

Es gibt zur Nutzung von QR-Codes seitens der Empfänger jedoch erste ernüchternde Umfragen. Meistens werden QR-Code-Apps nur einmal genutzt, oder es wird hinter ihnen ein Rabatt, ein Coupon oder ein sonstiger Vorteil erwartet. Allerdings ist das nur selten der Fall, so dass scheinbar aufgrund dieser Enttäuschung die Akzeptanz noch zu wünschen übrig lässt. Wer aus diesen Erkenntnissen lernt, findet sicherlich einen Weg, um diese an sich praktische Lösung sinnvoll, intelligent und kreativ einzusetzen.

QR-Codes haben im Online- und Einzelhandel noch viel Potential

Diese Umfrageergebnisse sollte den Handel dennoch inspirieren, über den geschickten Einsatz von QR-Codes nachzudenken. Ein kleiner Rabatt, ein Gratisgetränk oder die Einladung zu einem V.I.P-Event könnten schon dafür sorgen, das neue Kunden in Ihren Laden finden, oder den Online-Shop aufsuchen. Auf Ihre Flyer, Visitenkarten oder in die Schaufensterscheibe Ihres Geschäfts könnten Sie einen QR-Code integrieren. Stellen Sie sich vor, ein potentieller Kunde steht bei Ihnen außerhalb der Öffnungszeiten vor der Tür und sieht den QR-Code mit dem Hinweis:

„Danke für Ihr Interesse. Für Ihr Wiederkommen bekommen Sie hier ein kleines Dankeschön.“ Schon ist die Neugierde geweckt…

Sicherlich gibt es eine Möglichkeit, die zu Ihnen, Ihrem Geschäft, Ihren Kunden und Produkten passt. Lassen Sie sich etwas einfallen, sein Sie kreativ. Ihre Kunden werden Sie dafür belohnen. Bloße Preisnachlässe sind sicherlich auf Dauer nicht zu empfehlen, und auch keine besonders einfallsreiche Marketingmaßnahme.

Fazit

Praktisch ist es grundsätzlich schon, nicht umständlich eine Internetadresse beim Smartphone ab- oder eintippen zu müssen, wenn man einen passenden QR-Code angeboten bekommt. Vielleicht sollte man auf den Mehrwert hinter dem Code deutlich hinweisen, oder es so im Kontext platzieren, das klar wird, was sich dahinter verbirgt. Gerade für den Einzelhandel bieten sich hier noch Chancen um Kunden zu binden, oder um neue zu gewinnen.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *