Die rasante Entwicklung des Onlinehandels in Österreich

Die Entwicklung des Onlinehandels ist in jedem Land verschieden, jedoch gewinnt der Onlinehandel in den letzten 6 Jahren überall schnell an Bedeutung. Laut KMU FORSCHUNG Austria ist die Anzahl der Online-Shops als auch deren Umsätze in den letzten Jahren deutlich gestiegen. 2010 wurden vom Institut 5700 Onlineshops gezählt, die einen Umsatz von 1.9 Milliarden Euro erzielten. Das entspricht immerhin 3,6 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes in ganz Österreich. Derzeit gibt es in Österreich ca. 39.000 Einzelhandelsunternehmen von denen 15 Prozent Waren über ihren Onlineshop verkaufen. Die Mehrheit der Einzelhändler schaut also noch tatenlos zu, während sich der Wettbewerb entscheidenden Vorsprung erarbeitet.

Jeder Zweite Österreicher hat 2011 online eingekauft

Eine Studie der Statistik Austria zeigt, dass fast jeder zweite Österreicher zwischen 16 und 74 Jahren 2011 im Internet eingekauft hat. Damit wird der Online-Handel für immer mehr stationäre Einzelhändler zum zweiten Standbein und zum Wettbewerbsvorteil. Das wird deutlich, wenn man sich die Entwicklung von 2006 bis 2010 anschaut: Der Umsatz hat sich in diesem Zeitraum nämlich auf ca. 1.9 Milliarden Euro verdreifacht, womit ein Trend ganz klar abzusehen ist. Außerdem macht es für Händler in Österreich durchaus Sinn, sich online stärker zu engagieren, da alleine im Jahr 2010 die österreichweiten Onlineshopper Waren im Wert von 2.6 Milliarden Euro aus dem Ausland über das Internet bestellt haben. Hier geht dem Handel in Österreich viel Umsatz und Potential verloren, wenn der Einzelhandel nicht schnell mehr und besseren Online-Handel betreibt. Derzeit profitieren immer noch Shops aus Deutschland besonders stark von den Shoppern aus Österreich.

Post to Twitter

Tags: , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *