Im Onlinehandel ist inzwischen nichts mehr unmöglich

Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es noch keinen Onlinehandel bzw. keine Onlineshops.

Noch vor wenigen Jahren stand für viele Menschen und sogar für eine Reihe prominenter Experten fest, dass es nur eine Art Modeerscheinung ist, also bald vorüber geht, oder sich sowieso nur ein geringes Sortiment für den Verkauf über das Internet eignen würde. Vor kurzem haben wir hier in unserem Blog berichtet, wie gut und wie schnell sich der Internethandel in Österreich entwickelt.

Produkte wie Möbel und Bekleidung werden heute weltweit über zahlreiche Onlineshops verkauft. Die Annahme, dass Kunden diese Art von Waren nicht online kaufen würden, ist damit gründlich widerlegt. Anprobieren und Anfassen ist zwar virtuell kaum oder nicht möglich, aber es gibt andere Wege, um einem Verbraucher bei der Entscheidung zu helfen. Dazu zählen ausführliche Produktbeschreibungen, große Fotos, Videos, Erfahrungen anderer Käufer, sowie Service- und Beratungsleistungen der Betreiber der Online-Shops. Natürlich kann man auch durch kostenlose Retouren dem Käufer die Sicherheit geben, im Zweifelsfall die Ware wieder zurückzuschicken, wenn dieser von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Ein klarer Vorteil, den der stationäre Einzelhändler nicht geben muss. Einige Händler bieten aber inzwischen freiwillig ähnliche Rückgabebedingungen in ihren Geschäften an, um dem wachsenden Onlinehandel Paroli zu bieten. Der Service des Onlinehändlers muss dabei nicht unbedingt mit der Paketzustellung enden, wie folgendes erfolgreiches Beispiel sehr gut verdeutlicht.

Online kaufen und Vorort-Service nutzen

Mit dem prominentem und sympathischen Werbeträger Sebastian Vettel zeigt Tirendo, dass man seine Autoreifen problemlos online kaufen kann. Der Reifenshop ist dabei genauso professionell und schnell wie der Formel 1-Weltmeister mit seinem Red Bull Boliden. Der Onlinekauf endet meistens nicht mit der Lieferung der Reifen nach Hause, sondern direkt und kostenlos zu einem der 250 Montagepartner in ganz Österreich. Der Kunde wählt bei der Bestellung der neuen Reifen die passende Werkstatt in seiner Nähe aus, lässt die bestellten Räder dort hin liefern, und vereinbart einen Montagetermin mit dem Partner von Tirendo. Der Kunde spart sich so den Weg zum Reifenhändler vor Ort, der anschließend die Reifen meistens auch selbst erst bestellen muss. Anschließend müsste der Kunde auch dort zum Montagetermin nochmals zum Händler. So hat der Käufer online eine große Auswahl an Reifen zu günstigen Preisen, eine vergleichbare Beratung wie vor Ort, und hat es sogar noch etwas bequemer. Dieses Beispiel zeigt, das man durchaus den Internetkauf mit weiteren Leistungen beim Kunden vor Ort kombinieren kann, damit dieser einen noch besseren Service bekommt. Im Idealfall spart man sich als Onlinekäufer zusätzlich sogar noch Zeit und Geld.

Post to Twitter

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Leser Kommentare

  1. Julia Auer meint:

    Ich bin mir sicher, dass der Onlinehandel in Zukunft immer wichtiger werden wird und kontinuierlich wächst. Die junge Generation wächst auf mit den neuen Medien und ist mit deren Umgang vertraut. Natürlich sind sie sich deshalb auch deren Vorteile bewusst, nämlich der Schnelligkeit, der ständigen Verfügbarkeit und der guten Vergleichsmöglichkeit. Klassische Geschäfte und Gaststätten werden sicher weiterhin bestehen – keine Frage – aber sowohl Onlineshops als auch Lieferserviceanbieter gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *